Apokalypse / Apokalyptik

 “Apokalypse” bedeutet sprachlich zunächst lediglich “Enthüllung”.

Geschichtlich gesehen bezeichnet “Apokalyptik” aber eine Gedankenwelt, die sich in den zwei Jahrhunderten vor unserer Zeitrechnung ausbildete. Prägnante Informationen dazu finden sie → hier und → hier.

Unter “Apokalypse” versteht man landläufig meist den Gedanken, dass der Welt bzw. ihren Bewohnern etwas Verheerendes zustoßen könnte, das im Extremfall alles Leben vernichtet. Diese Sorge ist wohl so alt wie die Menschheit selbst. Die biblische Sintflut mit Noahs Arche ist ein Beispiel; die Azteken fürchteten, dass ihre Götter ihre Kraft verlieren könnten und der Lauf der Welt dann ein Ende finden würde. 

Der Gedanke des katastrophalen Endes kommt auch regelmäßig auf die Kinoleinwand. 

  • 2004 produzierte R. Emmerich auf der Grundlage des Romans “The Coming Global Superstorm” (dt. Titel: „Sturmwarnung“) von A. Bell und W. Strieber den Film “The Day After Tomorrow”, siehe → Kinoplakat 1 und → Kinoplakat 2, → Trailer oder diese → Szene.
  • Im Jahr 2009 brachte R. Emmerich den Film “2012”, siehe Kinoplakat, → Trailer. oder diese → Szene.
  • “Deep Impact” … siehe die Szene des → präsidialen Gebetes.