Grundsätzliches

Gott in Kinderköpfen:

“Auch Kinder, die nicht oder kaum religiös erzogen sind, haben ein großes Bedürfnis nach Religion bzw. Gott. Zu diesem Ergebnis gelangt die Religionswissenschaftlerin und ehemalige Grundschullehrerin Dr. Ilse Flöter in ihrer Dissertation, die sie kürzlich im Fach Evangelische Theologie der Universität abgeschlossen hat.” (zit. → Uni Protokolle) Veröffentlicht wurde ihre Arbeit 2006 unter dem Titel “Gott in Kinderköpfen und Kinderherzen: Welche Rolle spielt Gott im Alltagsleben zehnjähriger Kinder am Anfang des 21. Jahrhunderts? Eine qualitativ-empirische Untersuchung”.

Dass Kinder “intuitive Theisten” sind und “Gott” in Kinderköpfen nahezu selbstverständlich präsent ist – und zwar egal ob sie religiös erzogen werden oder nicht -, das hat Jesse Bering, Direktor des Institute of Cognition & Culture an der Universität Belfast, mehrfach experimentell dokumentiert. Eine Übersicht darüber gibt M. Blume in seinem Blog im Artikel → Gott im Kopf – Wozu?

 

Leave a Reply